Jedes Jahr gibt es neue Trend­far­ben und die Anzieh­sa­chen in den Geschäf­ten leuch­ten in die­sen Far­ben. Doch hat man die­se Far­be sel­ber an, fühlt man sich unwohl und merkt, dass die­se Far­be einem nicht steht. Der Grund ist ganz ein­fach.. Men­schen haben unter­schied­li­che Haut­ty­pen und nicht jede Far­be steht jedem. Was den einen Men­schen zum Erstrah­len bringt, bringt den ande­ren Men­schen zum Erblas­sen.

Es gibt 4 ver­schie­de­ne Haupt-Haut­ty­pen: Früh­ling, Som­mer Herbst und Win­ter. Mitt­ler­wei­le wur­den die­se 4 auf 9 Haut­ty­pen erwei­tert, da die meis­ten Men­schen Misch­ty­pen sind und sich nicht nur in 4 Schub­la­den ste­cken las­sen.

Wem das zu kom­pli­ziert ist, der kann sich an den 2 domi­nan­ten Typen – den war­men und küh­len ori­en­tie­ren. Die­sen Test kann man gut mit Gold bzw. Sil­ber machen. Man hält ein Stück Sil­ber und ein Stück Gold an sei­nem Kör­per. Wem Sil­ber bes­ser steht, bei dem domi­nie­ren küh­le­re Blau­tö­ne in den Haut­ty­pen; wem Gold bes­ser steht, bei dem über­wie­gen war­me Haut­par­ti­kel. Küh­le­re, hel­le­re Haut­ty­pen soll­ten grund­sätz­lich zu kla­ren Far­ben und war­me Haut­ty­pen kön­nen auch ger­ne zu Knall­far­ben, wie Gelb, Oran­ge oder Kür­bis oder Mus­tern grei­fen.

Pas­tell oder Nude­tö­ne ste­hen grund­sätz­lich eher dunk­le­ren Typen. Der klas­si­sche Win­ter­typ soll­te daher eher nicht zu die­sen Farb­tö­nen grei­fen. Eine Far­be, die fast zu jedem Teint passt, ist Blau. «Ein Dun­kel­blau mit hohem Schwarz­an­teil passt zu den küh­le­ren Typen. Geht der Ton ins Rot, har­mo­niert er bes­ser mit war­men Haut­ty­pen.

Doch nicht nur der Haut­typ ist bei der Aus­wahl der Klei­dung wich­tig auch die Far­be der Haa­re ist für das rich­ti­ge Out­fit ent­schei­dend. Gera­de bei Far­ben die der Haar­far­be ähn­lich sind soll­te auch mit die­ser getes­tet wer­den, ob die Far­ben zusam­men pas­sen oder nicht.

Wich­tig ist den Farb­ton unter Tages­licht zu tes­ten. Daher soll­te man das Klei­dungs­stück nicht nur in einer Umklei­de­ka­bi­ne son­dern auch unter natür­li­chem Licht­ein­fall tes­ten. Glei­ches gilt übri­gens auch für Make-Up wie Lip­pen­stift, Lid­schat­ten oder Nagel­lack. Egal wel­cher Typ man ist und wel­cher Trend gera­de ansteht — wer auf­merk­sam in den Spie­gel (am bes­ten im Tages­licht) schaut, fin­det die pas­sen­de Far­be für sich her­aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.